Tuesday, 13 July 2010

Sichererererererer: E-Mail von PayPal [Update]

PayPal hat offensichtlich - passend zur aktuell laufenden "kreativen" Werbekampagne - ein geniales Sicherheitskonzept erdacht. Dieses basiert auf Kontoeinschränkungen bei auffälligem Verhalten (bei mir war es ein einmalig an einer Stelle fehlerhaft eingegebenes Paßwort) und einer wirklich überzeugenden Adreßprüfung. Dazu muß man ein beliebiges Dokument mit Adreßaufdruck an PayPal faxen (!!!). (Hallo PayPal, hier ein passender Linktip: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildbearbeitung)
Wer's nicht glaubt, kann nachfolgend die letzten Antworten des immer wieder erfrischenden PayPal-Supports in Auszügen nachlesen:


Vielen Dank für Ihre Anfrage an PayPal bezüglich der Kontoeinschränkung XYZ
Da die Sicherheit Ihres PayPal-Kontos und des PayPal-Systems Vorrang hat, haben wir deshalb Ihr Konto vorübergehend eingeschränkt. Es handelt sich um eine Sicherheitsvorkehrung und die Einschränkung Ihres Kontos bereits im Vorfeld vor unautorisierten Zahlungen oder eventuellen weiteren Zugriffen schützen soll.
Für die weitere Prüfung benötigen wir von Ihnen ein Dokument als Adressnachweis. Als Nachweis akzeptieren wir eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite) oder die Kopie einer Haushaltsrechnung, wie Strom, Gas, Wasser, Telefon, Kreditkartenabrechnung, Versicherungsdokumente. Die Rechnung darf nicht älter als 6 Monate sein und auf der Rechnung müssen Ihr Name und Ihre Adresse stehen, so wie sie im PayPal-Konto hinterlegt sind.
Erhalten wir dieses Dokument nicht von Ihnen, bleibt die Einschränkung bestehen. [...]

Zuvor hieß es:
[...] Eine Kopie Ihres letzten Kontoauszugs für das Bankkonto mit der Endung XXXX. Auf dem Auszug müssen Ihr Name, die Adresse sowie die Kontonummer so angezeigt werden, wie sie in Ihrem PayPal-Konto angegeben sind.
Faxen Sie Ihre Unterlagen einfach in einem Rutsch an 0180 XXX XX XX.
Tipp: Unter "Zu erledigen" finden Sie das passende Faxdeckblatt zum Ausdrucken. Oder erstellen Sie selbst ein Faxdeckblatt, auf dem Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und die entsprechende Bearbeitungsnummer angeben. 

Ohne weiteren Kommentar ...

[Update]
Die intelligente Einrichtung der Kontoeinschränkung verhindert u. a. die Löschung des PayPal-Kontos. Nach den oben skizzierten Erlebnissen wollte ich meine Beziehung zu PayPal verständlicherweise schnell beenden. Nach weiteren unerfreulichen Schriftwechseln habe ich im letzten Schritt eine "dienstliche" Mail geschrieben, in der ich mit rechtlichen Schritten drohte, sollte das Konto nicht schnellstens gelöscht werden.
Und siehe da, wen wird es überraschen: Heute (22.7.2010) kommt plötzlich eine Mail mit dem Betreff "Der Zugriff auf Ihr PayPal-Konto wurde wiederhergestellt". Angeblich wurde eine Überprüfung erfolgreich abgeschlossen. Ich vermute eher: Ein PayPal-Mitarbeiter, der fürs Denken bezahlt wird, hat sich den Vorgang mal etwas genauer angesehen.

No comments:

Post a Comment